Werner von Siemens

Werner von Siemens (1816–1892) hat als Erfinder und visionärer Unternehmer in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts der damals jungen Elektrotechnik wichtige Impulse verliehen und die Entwicklung der Elektroindustrie entscheidend gefördert. Mit der Konstruktion seines Zeigertelegrafen schuf er die Basis für die 1847 gegründete «Telegraphen-Bauanstalt von Siemens & Halske», die sich schnell zu einem international operierenden Unternehmen entwickelte. 1866 entdeckte Werner von Siemens das dynamoelektrische Prinzip, seine für die Elektrotechnik wohl bedeutendste Leistung, mit der er der Idee, die Elektrizität zur Kraftversorgung zu nutzen, zum Durchbruch verhalf. Darüber hinaus machte die erfolgreiche Durchführung technisch anspruchsvoller und unternehmerisch äusserst risikoreicher Projekte, wie die Verlegung großer transatlantischer Seekabel oder der Bau der Indio-europäischen Telegraphenlinie von London nach Kalkutta das Unternehmen weltweit bekannt. In Anerkennung seiner Verdienste für Wissenschaft und Gesellschaft wurde Werner Siemens im Jahr 1888 von Kaiser Friedrich III. in den Adelsstand erhoben.